DSL Volumentarife DSL Flatrates Tarif für Wenigsurfer

Fast in Vergessenheit geraten – DSL Volumentarife

Im Zeitalter von DSL Flatrates kann sich der ein oder andere vielleicht schon gar nicht mehr daran erinnern, dass das nicht immer so war: völlig uneingeschränkt im Internet surfen.

Beginn des Internets

Als das Internet in unseren Haushalten einzog, war es absolut gängig, dass die Internetverbindung nach Zeit oder nach entstandenem Volumen abgerechnet wurde. Dem Standard entspricht dies heute nicht mehr. Heute, wo das Internet aus unserem Alltag gar nicht wegzudenken ist, hat der Normalverbraucher standardmäßig eine DSL Flatrate.

Durschnittlich immer mehr Zeit im Internet

Da unsere Internetsitzungen stetig länger und vom Datenverbrauch her voluminöser wurden, wurde für viele die Abrechnungsmethode in Form von Volumentarifen irgendwann sehr teuer.

Tarif für Wenigsurfer

Es gibt aber durchaus noch Haushalte, in denen das Internet keine so große Rolle spielt. Sprich: Es werden Informationen abgerufen, es werden E-Mails gecheckt und ähnliches – es werden aber keine größeren Downloads getätigt.

Volumentarif für Wenig Internetnutzer

Und gerade für solche gelegentlichen Internetnutzer rechnet sich ein DSL Volumentarif in der Tat noch. Da beim Gelegenheitssurfen normalerweise kein großes Datenvolumen entsteht, ist ein DSL Volumentarif durchaus noch sinnvoll. Mit einem DSL Volumentarif bekommt man in der Regel ein Freivolumen.

Freivolumen im DSL Tarif

Dies liegt im Normalfall bei mindestens 2000 MB. Die gängigen Bedürfnisse werden dadurch durchaus abgedeckt. Bei einer aktiven Onlinezeit von 100 Stunden werden nämlich nur ca. 1000 MB Datenvolumen verbraucht.

Vergleich DSL Flatrate zu DSL Volumentarif – ihre Entscheidung

Sie sollten sich allerdings schon überlegen, ob Sie sich wirklich durch eine Volumenbegrenzung einschränken möchten oder lieber gleich eine DSL Flatrate buchen, mit der Sie nicht den entstandenen Datentransfer achten müssen. Zeitlich sind Sie mit einem DSL Volumentarif übrigens auch völlig uneingeschränkt, nur der entstandene Datentransfer zählt.

Infos zum Artikel: Autor: Daniela Wochnik  Datum: 27.11.2008