Mobilfunktarife Übersicht Handytarife Prepaid oder Vertrag Vergleich

Handytarif ohne Vertrag oder mit Vertrag?
Welcher Mobilfunk-Tarif für Sie in Frage kommt, für Sie am günstigsten ist, entscheidet normalerweise nur Ihr privates Telefonierverhalten: Man sollte generell die Entscheidung davon abhängig machen und dann entweder einen normalen Handy-Vertrag oder einen Minuten-Tarif oder eine Mobilfunkflatrate abschließen, vielleicht aber auch mit einem persönlichen Mobiltelefon einfach eine Prepaidkarte benutzen.

Handytarife Prepaid – Mobilfunktarife ohne Vertrag

Wenn Sie normal Ihr Mobiltelefon nur manchmal nutzen, nur ab und zu telefonieren und unter Umständen auch einmal im Ausland nur in wenigen Fällen kurz anrufen wollen, dann sind Sie normalerweise der ideale Prepaidkunde. Es gibt dabei keine Vertragsbindung und je nach Vertrags-Anbieter gibt es teilweise sehr günstige Gesprächs-Tarife.

Prepaid Handytarife der Discounter

Dabei sollte man vor allem die Handytarife der Discounter ansehen. Was Sie meist benötigen, ist ein eigenes Handy. Denn bei den Discountern werden nur manchmal verbilligte Mobiltelefone angeboten. Die einfacheren Standard-Handys gibt es recht billig kostengünstig, oder sogar gebraucht, in vielen Geschäften zu kaufen. Sie genügen voll auf, wenn man sie so und anders nur selten benutzt.

Mobilfunk Laufzeitvertrag oder Handyflatrate

Sie sind sicher am günstigsten mit einem Laufzeitvertrag versorgt, wenn Sie jeden Tag eine Stunde telefonieren und auch viele SMS verschicken. Eine wirklich gute Lösung, wenn Sie sehr oft ins Festnetz und in ein bestimmtes Netz, wie O2, Vodafone, E-Plus oder T-Mobile telefonieren, ist eine Handyflatrate des jeweiligen Netz-Betreibers. Bei einem ziemlich gleichmäßigen Bedarf an Telefonzeit kann auch ein Minuten-Paket eine gute Lösung sein. Handytarife gibt es in einer großen Zahl zur Auswahl.

Handytarif Vergleich mit Online Rechner

Doch Sie können sich einfach über einen der im World Wide Web angebotenen Tarif-Rechner den besten Handy Tarif auswählen.

Handytarif mit Vertrag – ohne Festnetzanschluss

Haben Sie keinen Festnetzanschluss mehr und telefonieren nur noch mit dem Handy? Dann ist eine gute Möglichkeit der Vertrags-Abschluss eines Handyvertrags mit einem Zuhause-Bereich, wie das Vodafone-Zuhause-Paket, O2-Homezone und ähnliche. Eine Daten-Flatrate ist für alle von Vorteil, die viel im Internet surfen und dazu eventuell auch Laptop oder Desktop mit Datenkarte oder USB-Datenstick nutzen.

Tarifvergleich Handy – Vertrag oder Prepaidtarif

Machen Sie aber vor einem Abschluss einen Tarifvergleich! Als Prepaidtarif bekommt man jetzt auch bei den Discountern Daten-Flatrates. Da es in der Abdeckung mit UMTS und HSDPA in den verschiedenen Handynetzen noch gro´ße Unterschiede gibt, sollte man auf die richtige Wahl des Netzes achten. So ist auch regional die Verfügbarkeit dieser schnellen Datenübertragungs-Standards recht unterschiedlich.

Daten Flatrate Mobiles surfen im Internet

Mit einer kostengünstigen Datenflatrate können Sie aber fast unbegrenzt mobil surfen. Es gibt einige systembedingte Einschränkungen, das müssten professionelle Nutzer beachten. Wird ein bestimmtes Daten-Volumen im Monat überschritten, wird die Daten-Übertragungsgeschwindigkeit auf das Niveau von GPRS gesenkt. Bei langen oder vielen Aufenthalten im Ausland sollte man am Besten zwei Mobiltelefone in Betrieb haben, wovon man eines mit einer Prepaid-SIM-Karte des jeweiligen Lades benutzen sollte. So sind Sie für die Bewohner des jeweiligen Landes mit einer Heimatrufnummer erreichbar und es fallen auch keine Roaming-Gebühren an.

Kurzzeitvertrag bei Roaming – Tipps kostengünstiger Mobilfunktarif

Bei vielen Vertrags-Partnern gibt es eine Tarifoption speziell für das Roaming. Mit solchen Kurzzeitverträgen gibt es für den Aufenthalt im Ausland kostengünstige Mobilfunktarife. Ansonsten lohnt sich, wie in allen anderen Fällen, die ausführliche Information über die gängigen Handytarife und Roaminggebühren. Die Roaming-Gebühren wurden jetzt durch eine Regelung der EU deutlich gesenkt.

Infos zum Artikel: Autor: Petra Haas Datum: 29.09.2009